Menu

 

 

 

Info zu den Selbsthilfegruppen

Arbeitskreis Depressionen und Ängste

Wer wir sind:

Nach der Auflösung des Verein Balance e.V. (Liquidation17.10.2015, ofizielle Löschung 17.10.2016) wurde aus den verbliebenen 13 Selbsthilfegruppen der Arbeitskreis Depressionen und Ängste gegründet. Die ehrenamtlichen Gruppenleiter haben gemeinsam beschlossen, den Zusammenhalt und Kontakt unter den Gruppen sowie nach außen fortzuführen. Und so haben wir am 28.11.2015 diese Initiative ins Leben gerufen.

Wir sind eine Interessengemeinschaft zum  Erhalt dieser Selbsthilfegruppen. Wir verfolgen weder ein kommerzielles Interesse, noch sind wir politisch oder konfessionell orientiert. Unsere Gruppen sind für alle Menschen offen, die an Depressionen und Ängsten leiden und mit uns gemeinsam diese bewältigen wollen. Und das allerwichtigste: Die Teilnahme an den Gruppenabenden ist kostenfrei und anonym. Gefördert von der AOK sowie dem Hilfsverein für Seelische Gesundheit Baden-Württemberg e.V..

Die Gruppen sind eigenständig, die Gruppenleiter sind ebenso Betroffene wie die anderen Teilnehmer auch. Wir erheben keinen Anspruch auf eine professionelle Therapie. Dies können und dürfen wir nicht leisten. Wir bieten lediglich Unterstützung parallel zu ambulanten oder stationären Therapien: Von Betroffenen für Betroffene.

 


Was wir machen:

In unseren Treffen tauschen wir unsere Erfahrungen zum Thema Depressionen und Ängste aus. Diese Erfahrungen können aus dem privaten, beruflichen Umfeld oder andere soziale Verhältnisse stammen.  

Neben unseren wöchentlichen oder 14-tägigen Gruppentreffen organisieren wir auch gemeinsame Unternehmungen, kleine Weihnachtsfeiern, Workshops, laden Referenten zu einem bestimmten Thema im Rahmen der Krankheit Depression ein, machen Themenarbeiten oder auch Projekte.

Unsere Ziele:

Wir möchten uns gemeinsam den Depressionen und Ängsten stellen, sie bewältigen und einen Weg zurück in ein normales Leben finden.

Unser Logo:

Warum eine Steinbrücke? Und was hat sie mit dem Arbeitskreis zu tun?

Eine Brücke Schafft Verbindung, sie gibt Halt und eine Richtung. Das sind die essentiellen Bausteine für einen erfolgreichen Weg aus der Depression. Die 13 Steine symbolisieren unsere ursprünglich 13 Gruppen - Den Arbeitskreis Depressionen und Ängste. 

Jede einzelne Gruppe für sich gibt Halt, hat aber ihren Platz in einem großen Ganzen. Die Steine symbolisieren aber auch Widerstand, Kraft, Beständigkeit. Um eine Krise zu überwinden, brauche ich Halt, Kraft und einen gewißen Widerstand, sowie Beständigkeit, um der Depression die Stirn zu bieten. Die Brücke ist über den Fluss des Lebens geschlagen. Das Leben ist ein ständiges Fließen. Von positiven und negativen Ereignissen. Es hält nie an, es reißt mich mit oder ich ertrinke darin.

Die Brücke soll uns davor bewahren, in dem Fluss des Lebens zu ertrinken. Sie soll uns einen Weg zeigen, über den Dingen zu stehen. Das Leben aus einer anderen Perspektive zu betrachten, aber auch die Möglichkeit bieten, wenn wir wieder die Kraft dazu haben, einfach hinein zu springen und mit dem Strom zu schwimmen. Ohne unter zu gehen.

Der Maler des Bildes möchte gerne anonym bleiben. Die Idee haben alle Gruppenleiter zusammen erarbeitet.